Flutlicht für die Stadt

Ravensberger Brauerei

Endlich kein Bier aus Herford! Das haben sich auch viele Bielefelder gedacht und das „Bielefelder Flutlicht“ aus der heimischen Ravensberger Brauerei probiert und für gut befunden. Mehr noch: das Bielefelder Bier, das es in ausgewählten Gastronomien und Getränkemärkten der Region gibt, ist auf dem besten Wege, Kultstatus zu erreichen. Etwas Herb, eine dezente Fruchtnote und schön süffig zugleich. Naturtrüb und ungefiltert. „Gebraut wird nach dem deutschen Reinheitsgebot ohne Zusatz von Extrakten oder gar Chemie. Nach Möglichkeit nehmen wir Zutaten aus der Region,“ erklärt Mike Cacic, der seit Oktober 2015 an der Rezeptur des „Flutlichts“ gefeilt und im Februar die eigene Brauerei gegründet hat. „Ich hätte nicht gedacht, dass mir meine Arbeit mal so viel Spaß machen könnte“, sagt der gelernte Einzelhandelskaufmann. Gebraut wird das „Flutlicht“ – eine direkte Reminiszenz an die Arminia – in der Schlossbrauerei Rheder mit quellfrischem Brauwasser. Regionalität ist ihm wichtig. „Es ist doch ein Wahnsinn, dass Lebensmittel zu jeder Zeit verfügbar sind und um die halbe Welt transportiert werden. In Maßen genossen ist Bier ein hochwertiges Lebensmittel, wenn Malz noch wirklich gutes Malz ist. Angefangen hat Mike Cacic mit Fassbier, mittlerweile ist Flutlicht auch in Flaschen, Kisten und handlich originellen 4er-Trägern erhältlich.

« zurück