Gute Gastlichkeit

Wirtshaus 1802

Das Auge isst bekanntlich mit. Im Wirtshaus 1802 verwenden Ali Al Saeed und sein Team viel Sorgfalt darauf, dass sich ihre Gäste in dem denkmalgeschützten Vierständer-Fachwerkhaus Bültmannshof rundherum wohlfühlen. Dabei lässt sich der Gastronom aus Leidenschaft immer wieder etwas Neues einfallen. Ab Januar bietet er montags ein abwechslungsreiches Büfett vom „Heißen Stein“ – eine moderne, weil fettarme Gartechnik, die den feinen Geschmack von Lamm, Rumpsteak, Schwein, Geflügel und Känguru noch unterstreicht. Der Feuertopf – hierbei werden Rumpsteak-Würfel in einer scharfen Chilisauce eingelegt – ist auf dem besten Weg, zum Liebling der Gäste zu avancieren. Zum Büfett gehören selbstverständlich Salate, Vorspeisen, selbstgemachte Dips, z. B. Tomatenpesto, Knoblauchcreme, Chilibutter und hausgebackenes Baguette. Außerdem wissen die zahlreichen Stammgäste das üppige Frühstücksbuffet am Wochenende und an Feiertagen zu schätzen. Und wer lieber direkt am Tisch die große Auswahl verkosten möchte, der bestellt einfach die „Kulinarische Bahn“ – das Büfett am Tisch. Und feiern lässt es sich in diesem urigen Ambiente ganz hervorragend – egal ob bis zu 240 Gäste oder 32 Personen, die in den kuscheligen Nischen ihren Platz finden.
www.wirtshaus1802.de

Bestimmt gefallen dir auch folgende Artikel

SUPPEN KASPER

Der Suppenkasper im Struwwelpeter mochte sie nicht. Er tönte laut: „Ich esse keine Suppe! Nein! Ich esse meine Suppe nicht.“ Wer weiß, woran es lag! Denn ob Gemüse-, Nudel- oder Kürbissuppe, ob klar oder cremig: Suppen sind heißgeliebte Alleskönner.

LOKALRUNDGANG

DRAUSSEN IST´S AM SCHÖNSTEN Ganz klar. Im Sommer verbringt man jede freie Minute draußen. In unseren Gefilden gilt…

Bielefelds Krone der Gastronomie -Das sind unsere besten!

Im Moment ist alles anders. Dennoch haben die Gastronome unserer Stadt es geschafft, mit kreativen Ideen weiterhin für Ihre Gäste da zu sein. Das haben die Leser und Leserinnen von BIELEFELD GEHT AUS honoriert und fleißig bei der Lokal-Wahl 2020 abgestimmt. Übrigens war das schon unsere 10. Lokal-Wahl.