Ein Haus des Theaters

Wenn eine Ära zu Ende geht, bietet das oft auch Chancen für einen Neuanfang. Genau die nutzen die Bühnen und Orchester Bielefeld jetzt und übernehmen die freigewordenen Räume im Untergeschoss des Theaters am Alten Markt. Der bisherige Pächter Wernings Weinstube hat seinen Betrieb eingestellt, Sternzeit Catering übernimmt.

Kultur und Kulinarik unter einem Dach

Damit setzt sich eine bewährte Zusammenarbeit fort. Bereits seit 20 Jahren betreibt Andreas Oehme, Geschäftsführer von Sternzeit Catering, das Lorca (die Tapas-Bar im TAM) sowie die Foyer-Gastronomie im Stadttheater. Daher kennt er die Herausforderungen und Chancen, die eine ans Theater gebundene Gastronomie mit sich bringt. Seine Idee ist ein moderner, offener Treffpunkt, der alle Altersgruppen anspricht. Das Angebot wird sich von Dienstag bis Sonntag, vom Frühstück bis zur Abendkarte erstrecken. Die Eröffnung ist für das kommende Frühjahr geplant.

Im Rahmen der Renovierungsphase ist ein besonderer Clou geplant: Das bisher gesperrte Treppenhaus zwischen dem Untergeschoss und den Spielstätten wird künftig geöffnet. Eine großartige Idee. Auch Dezernent Dr. Udo Witthaus und Intendant Michael Heicks freuen sich bereits sehr darauf, dass das TAM so zu einem ganzheitlichen Haus des Theaters und einer zentralen Begegnungsstätte der gesamten Stadtgesellschaft wird. Es baut eine Brücke zwischen Künstler*innen, Theater- und Restaurantgästen und lädt zum Verweilen und regen Austausch ein.

Text: Stefanie Gomoll

Foto: Promotion

Bestimmt gefallen dir auch folgende Artikel

Grillen

Grillen ohne Vorspeise und Dessert? Klar ist das möglich, aber ganz ehrlich: Es ist doch etwas langweilig, oder?! Warum also nicht einmal drei Gänge vom Rost servieren? Und damit Sie nicht lange nach passenden Rezepten suchen müssen, haben wir bei Bielefelder Experten nachgefragt. Sie liefern Ideen für ein ganzes Grill-Menü. Von köstlichen Grill-Vorspeisen bis hin zum Grill-Dessert – was will man mehr! Drei raffinierte Gänge vom Rost, die Lust auf die neue Grill-Saison machen.

BROTZEIT

Spätestens nach 14 Tagen im Urlaub vermissen es die meisten von uns – eine herzhafte Scheibe Brot oder ein knuspriges Brötchen. Und schätzen wir die Küche unserer europäischen Nachbarn oder die exotischen Speisen, die andere Nationen auf den Tisch bringen, noch so sehr: In Sachen Vielfalt und Frische ist Deutschlands Backhandwerk ganz weit vorn.