Lecköör

Frisch und frei aus dem Leben zweier Bielefelder unterhalten sich, ehrlich und humorvoll, Gastronom Jan Hunke und Unternehmer Jannis Johannmeier in Ihrem wöchentlichen Sonntags-Podcast #LECKÖÖR.🤩 So ehrlich wie nötig sprechen die zwei Unternehmer über aktuelle Themen wie #Corona, das Leben als Gastronom und Unternehmer, #Bielefeld und noch mehr Dinge die, die Welt bewegen.

Wir empfehlen: „Hört mal rein, denn trotz ernster Themen, ist Unterhaltung vorprogrammiert.“ Ein kleiner Vorgeschmack❓ Am kommenden Sonntag wird Gastronom und Betreiber der #goodhood, Jan Hunke, einmal genauer vorgestellt. 🍔

#BielefeldgehtimMomentnichtaus #Bielefeldgehtaus #Bielefeld #meineStadt #meinBielefeld #meeinBielefelder #Liebefeld #Gastro #Gastronomie #Gastroliebe #Corona #gemeinsamgegenCorona #supportyourlocals #localheroes #meinGastrotipp #Gastrotipp #BGA

Bestimmt gefallen dir auch folgende Artikel

SATT UND SELIG

SOULFOOD, AUF DAS KÖCHE IN DER WINTERZEIT SETZEN Das kleine Glück liegt oft so nah: Wärmendes Soulfood vertreibt…

DIE NEUEN AM HERD

Gemüse schneiden, Fisch fi letieren, Fleisch zerlegen und daraus die leckersten Gerichte zaubern. Lebensmittel vorzubereiten und weiterzuverarbeiten gehört zu den vielen Dingen, die zur Ausbildung eines Kochs oder einer Köchin gehören. Die Vielseitigkeit des Berufs begeistert auch Jeremia Wilmer, Til Coesfeld und Kilian Aumann. Sie sind die Neuen am Herd. In Bielefelder Hotel- und Gastronomiebetrieben lernen sie ihr Handwerk von der Pike auf.

FINALES FEUERWERK

Ein köstliches Dessert zum Abschluss? Da können die wenigsten widerstehen. Rundet es ein schönes Essen doch perfekt ab und lässt Raum, die gemeinsame Zeit am Tisch genussvoll zu verlängern. Neben heiß geliebten Klassikern kitzeln häufi g auch ungewöhnliche Aromen im Dessert den Gaumen. Es gibt also gute Gründe, um in Desserts zu schwelgen. Denn das Beste kommt zum Schluss. Auch die Profi s in der Küche sagen dann gerne mal „Ja, ich will.“

NO SHOW

Ein aufwendiges Menü geplant. Lebensmittel gekauft. Gekocht, gebacken und den Tisch liebevoll gedeckt, doch die Gäste erscheinen nicht. Ganz schön ärgerlich – aber in der Gastronomie Alltag. Reservieren, zum vereinbarten Termin nicht erscheinen und noch nicht einmal absagen. Das kommt so häufig vor, dass das Phänomen einen eigenen Namen hat: No-Show.