SUPPORT YOUR LOKALSZENE

Beim typischen Klang einer Stadt haben wir bestimmt alle ein Geräusch im Ohr – von der Ansage in der Straßenbahn bis zum fröhlichen Kinderlärm im Freibad. Doch gibt es auch einen Geschmack der Stadt? Wir finden ja!
Und Bielefeld – und die Region – schmecken erstaunlich vielfältig. Die Gastronomie ist eben genauso weltoffen wie die Menschen, die hier leben. Lassen Sie sich inspirieren von unserem sommerlichen Lokalrundgang und entdecken Sie Ihren ganz eigenen Geschmack der Stadt.

ECHT BAYERISCHES FLAIR

HOFBRÄU AM ALTEN RATHAUS

Wer seinen Urlaub schon mal in Bayern verbracht hat, der schwärmt von der Gastfreundschaft und der sprichwörtlichen bayerischen Gemütlichkeit.
Jetzt muss man gar nicht mehr hunderte von Kilometern fahren, um das zu erleben.
Im Juli 2021 feierte das Hofbräu am Alten Rathaus Eröffnung. In den historischen Räumlichkeiten des Ratskellers, in urgemütlicher Atmosphäre verwöhnt das Wirtshaus seine Gäste mit bayerischer Gastlichkeit, echten Hofbräu-Bierspezialitäten und köstlichen Schmankerln.
Kopf und Herz hinter dem Hofbräu am Alten Rathaus sind Jan Heidemann und Frank Baus, die viel Hofbräu-Erfahrung mitbringen. Jan Heidemann sorgt als Geschäftsführer in Bielefeld für echt bayerisches Flair. Das Hofbräu öffnet seine Tore täglich um 12 Uhr. Von Montag bis Freitag lockt der Mittagstisch mit kleinen, auch mal nicht-bayerischen Speisen. Auf der Speisekarte findet sich entsprechend auch nicht „nur“ Deftiges, sondern die bayerische Küche kann auch leicht und ist ungeheuer abwechslungsreich. In den fünf Räumen, die so schöne Namen tragen wie Schwemme, Halligalli, Leineweber-Saal, Stube und Lounge lässt es sich übrigens vortrefflich feiern. Egal ob runder Geburtstag, Jubiläum, Konfirmation oder eine zünftige Hochzeit – das engagierte Team des Hofbräus sorgt dafür, dass sich die Gäste rundherum wohlfühlen. Und wer sein Kaltgetränk im großen Biergarten, der sich im idyllischen Innenhof befindet, genießt, der gönnt sich eine willkommene Auszeit vom Alltagstrubel. Das Original Hofbräu-Bier hat in Bielefeld schon viele Fans gewonnen.
www.hofbraeu-am-alten-rathaus.de

Leidenschaftliche Gastgeber

HISTORISCHES GASTHAUS BUSCHKAMP

Auf dem Museumshof wird die Feier zum Fest. Der idyllische Museumshof mit seinen historischen Gebäuden, dem Handwerkerhaus, der Wagenremise, der Töpferei und dem Bauerngarten, ist ein beliebtes Fotomotiv. Zusammen mit der erstklassigen Gastronomie als kongeniale Partnerin ist das die perfekte Location für jeden Anlass: vom romantischen Candlelight Dinner über die rauschende Hochzeitsfeier bis zum lässigen Sommerfest. Apropos Hochzeit: Das Ja-Wort geben sich die Eheleute in spe in der anheimelnden Bauernstube – offenes Herdfeuer inklusive.
Seit jeher steht das Historische Gasthaus Buschkamp für feinste westfälische und andere kulinarische Spezialitäten. Silvio Eberlein und sein Team verstehen die Kunst, ihre Gäste immer wieder mit neuen Kreationen zu überraschen. Und sie sind leidenschaftliche Gastgeber, die alles dafür tun, dass der Besuch auf dem Museumshof zu einem unvergesslichen Erlebnis wird.

WOHLFÜHLEN & GENIESSEN

MEIN LIEBLINGSCAFÉ

Das Konzept von Jasmin Wali ist voll aufgegangen. Vor einem Jahr hat sie in der Bielefelder Altstadt „Mein Lieblingscafé“ eröffnet und damit rasch die Herzen der Bielefelder*innen erobert. Gleich morgens steht ein gesundes und ausgewogenes Frühstück auf dem Programm. An den Wochenenden sollte man lieber reservieren, denn dann ist es meist richtig voll. Mittags wartet die immer wieder wechselnde Karte mit Lieblingsspeisen auf, wie z. B. leckere Bowls, knackige Salate oder Pasta al dente. Egal ob süß, herzhaft oder klassisch: vom New Yorker Avocado-Toast über authentische Pancakes oder Bagels ist alles dabei. Apropos süß: Der Renner in dem kleinen, aber feinen Café sind die hausgemachten Kuchen. Die raffinierten Backwaren sind die perfekten Begleiter der unterschiedlichen Kaffeespezialitäten, die das engagierte und gut eingespielte Team serviert. Natürlich macht sich Jasmin Wali, die sich mit „Mein Lieblingscafé“ einen langgehegten Traum erfüllt hat, auch viele Gedanken um das Thema Nachhaltigkeit. Die frischen Zutaten kommen – wenn möglich – aus der Region und sie bietet zahlreiche Alternativen zu herkömmlicher Milch an. Diese Liebe zum Detail wissen die vielen Stammgäste zu schätzen. Handgemacht sind nicht „nur“ die Speisen, sondern auch das Interieur mit viel Holz und großen Tafeln. Ein stimmiges Design-Konzept. Vom Frühstück mit leckeren Kaffeespezialitäten über tolle Mittagsgerichte und Süßes am Nachmittag – bis 18 Uhr darf geschlemmt werden.
www.mein-lieblings.cafe

SO SCHMECKT DER SOMMER!

TOMATISSIMO

Das Tomatissimo startet genussreich in den Sommer und serviert seinen Gästen passend zum sommerlich-mediterranem Menü feine Live-Musik. „Das wird großartig“, ist sich Küchenchef Bernhard Grubmüller sicher. Eingeladen hat das Tomatissimo am 17.7. das NÉ-K Trio. Hinter der Bielefelder Bandformation stecken Nils Rabente, Elmar Lappe und Kevin Hemkemeier. Die Leptophonics sorgen am 14.8. für den „Ohrenschmaus“ und last but not least setzt Kristin Shey am 28.8. mit jazzigen Klängen den Schlusspunkt des musikalisch-kulinarischen Sonntagsprogramms, bei dem das Menü auf der Terrasse serviert wird (ab 18 Uhr).
Inspiriert von der modernen spanischen Tapas-Kultur hat das Tomatissimo-Team von einer Reise aus Barcelona außerdem zahlreiche kulinarische Ideen mit nach Hause gebracht. Und macht seinen Gästen Appetit auf verschiedenste Tapas und Sharing-Gerichte, von klassischer Paella bis hin zu verschiedenen kleinen Grillgerichten, die in der Mitte des Tisches stehen. „Jeder nimmt, was er mag“, so Bernhard Grubmüller, der bereits weiterplant. Unter dem Motto „Tapas meets Italien“ und „Tapas meets Asien“ nimmt das Thema im Tomatissimo weiter Fahrt auf. „Und wer die Abende bei uns in vollen Zügen genießen möchte, kann ganz wunderbar den Bus nutzen, der direkt vor unserer Tür hält“, empfiehlt der Gastronom.
www.tomatissimo.de

Frisch gemacht

RESTAURANT KREUZKRUG

Ganz klar: Nur Frisches kommt im Restaurant Kreuzkrug auf den Tisch bzw. auf die Teller der Gäste. Frisch ist aber auch der Look des Traditionshauses, das die Familie Austmann seit 1827 mit Leben füllt. Nachdem bereits der Gastraum behutsam modernisiert wurde, stand nun die liebevolle Renovierung der Säle auf dem Programm. Der Festsaal bietet ideale Möglichkeiten für Feierlichkeiten aller Art für bis zu 120 Personen.
Im Brunnenstübchen lässt es sich vortrefflich mit bis zu 50 Gästen feiern, während das gemütliche Kutscherstübchen Raum für etwa 20 Menschen bietet. Bei schönem Wetter lockt der Biergarten mit Blick ins Grüne. Und während die großen Gäste die kulinarischen Köstlichkeiten genießen und plaudern, können sich die Kleinen so richtig auf dem Spielplatz austoben. Ein Idyll vor den Toren der Stadt in Dornberg. www.kreuzkrug.de

New faces of faces

LÉGÈRE HOTEL BIELEFELD

In der Gastronomie des LÉGÈRE HOTEL Bielefeld stehen die kulinarischen Zeichen auf Veränderung. Nachdem Maximilian Schimmack sich beruflich zu neuen, selbstständigen Ufern aufmacht, freut sich das Küchenteam darüber, mit Gregor Scharkowski einen neuen Küchenchef zu präsentieren. Gregor, zuvor Sous Chefs, will mit kreativer Kulinarik überzeugen und dabei Talente fördern. Um dem Fachkräftemangel zu begegnen, bildet Gregor Köche selbst aus. Für spezielle Events im faces, wie z. B. „Max tischt auf “ steht Max weiterhin zur Verfügung. Gregor kümmert sich um die Weiterentwicklung der Speisekarte und setzt auf frische, saisonale und regionale Produkte. Klassiker werden neu interpretiert und auch tolle vegetarische und vegane Gerichte finden sich auf der Karte. Natürlich sorgt Bar-Chef Matthias Walter weiterhin für korrespondierende Getränke und Cocktails. Unterstützt wird er von Daniela Hard, die nach ihrer erfolgreichen Ausbildung im LÉGÈRE HOTEL Bielefeld die Pandemie dazu genutzt hat, sich zur Barkeeperin fortzubilden. Dies mit größtmöglichem Erfolg, denn bei der World Class Competition von Diageo hat sie sich bis ins Halbfinale der deutschsprachigen Länder gemixt. Ihr Cocktail Banchan 10 mit südkoreanischen Beilagen begeisterte die Jury. Diesen Mix muss man mal probiert haben. Ob zum Essen oder für coole Drinks. Die faces des faces im LÉGÈRE HOTEL Bielefeld freuen sich auf Sie und Ihre Gäste. www.legere-hotelgroup.com

Gesund, lecker & leicht

GREEN BOWL

Vor vier Jahren wussten wahrscheinlich die wenigsten Bielefelder *Innen, dass Poke ein überaus beliebtes hawaiianisches Gericht ist. Das muss man heute niemandem mehr erklären. Die leckeren Kreationen sind eine farbenfrohe Augenweide und zudem noch überaus gesund. Nur frische und hochwertige Zutaten finden ihren Weg – liebevoll angerichtet – in die Bowl. Und das Beste: Man kann sich aus verschiedensten Zutaten, Dressings und Toppings jedes Mal eine neue Variante zusammenstellen – egal ob vegan, mit Fleisch oder Fisch. Die Möglichkeiten sind vielfältig und geschmacklich im besten Sinne immer wieder überraschend. Und bei den hausgemachten veganen Kuchen werden nicht nur Naschkatzen schwach. Einfach mal einen Süßkartoffel- Brownie“ oder einen Avocado-Schokoladen- Muffin probieren. Alle Speisen gibt es auch als Take-away. Oder man genießt ganz entspannt das urbane Flair in der Lobby und auf der großzügigen Außenterrasse mit Blick auf den Kesselbrink.
Zum Abschluss lohnt sich dann noch ein Blick in den Concept Store.
www.green-bowl-poke.de

KROATISCHE KÖSTLICHKEITEN

KONOBA

Das Bielefelder Restaurant Konoba beteiligte sich im Mai an dem TV-Format „Mein Lokal Dein Lokal“ und räumte ab. Es holte sich den zweiten Platz mit 38 Punkten. „Es war eine tolle Erfahrung, auch mit Mike Süsser zu arbeiten“, sagt Matijas Tešija mit Blick auf den Haubenkoch, der das TV-Format auf Kabel 1 begleitet. Seitdem kommen Gäste aus ganz Deutschland ins Konoba, das die kroatisch-dalmatinische Küche in Bielefeld pflegt und saisonale mediterrane Köstlichkeiten serviert. Gemüse und Kräuter stammen größtenteils aus dem eigenen Gemüsegarten.
Mit ‚Konoba‘ bezeichnet man an der Adriaküste, hauptsächlich in Dalmatien, kleine Restaurants, die landestypische Gerichte und einheimische Weine anbieten“, erklärt Matijas Tešija, der das Restaurant in Jöllenbeck nach umfangreichen Renovierungen 2018 eröffnete und auch Wein aus eigenem Anbau und Kelterei anbietet. „In diesem Sommer eröffnen wir auch unseren Biergarten, wo wir eine extra Karte haben und auch grillen.“ www.konoba.de

IMMER EIN GRUND ZUM FEIERN

DIE KOCHEREI

Die einen denken bereits jetzt an die nächste Weihnachtsfeier, die anderen an den schönsten Tag im Leben. Fest steht, dass es sich in der modernen Location am Lenkwerk richtig gut feiern lässt. Das unverwechselbare Ambiente mit Loft-Charakter bietet den
perfekten Rahmen, die Küche das gewisse Extra. Da Liebe bekanntermaßen durch den Magen geht, trifft es sich gut, dass Hochzeiten zur Kernkompetenz des herzlichen Kocherei-Teams um Fred Breipohl zählen. „Wir sind sehr offen für die Wünsche unserer Gäste“, sagt der Küchenchef.
„Wir nennen das ganz frech ,open mind cuisine‘, denn wir wollen die Speisekarte nicht einschränken, sondern einer Vielzahl unterschiedlicher Wünsche gerecht werden.“ Ganz gleich, ob Feier oder à la carte: In der Kocherei steht original Westfälisches gleichberechtigt neben italienischen Leckereien, Spezialitäten aus Indien treffen auf raffinierte Burger-Variationen. Wichtig sind die feinen, frischen Zutaten, die nach Möglichkeit regional von langjährigen Lieferanten und Erzeugern bezogen werden, die gesunde Prise Kreativität und der Mut, auch mal Ungewöhnliches zu wagen. Die Gäste danken es dem einfallsreichen Küchenchef, der mit demselben Engagement, mit dem er sein Restaurant führt, auch erfolgreich einen Catering- Service betreibt. Gesunde Ernährung ist „Freddy“ Breipohl, der die Profis von Arminia als Team-Koch versorgt, wichtig. Diese Haltung findet sich selbstredend in der Kocherei wieder, z. B. mittags – mit leichten, kohlenhydratarmen Gerichten, die Körper und Geist nicht belasten. Einfach mal probieren.
www.kocherei-bielefeld.de

Typisch italienisch

LA FUCINA

Seit Oktober 2019 weht eine frische italienische Brise durch die Alte Schmiede in Steinhagen. Mit der Eröffnung der eigenen Gastronomie haben sich Ruim Budzaku und seine Familie einen Traum erfüllt. „Wir leben dafür und machen das, was wir tun, mit Leidenschaft.
Das spüren auch unsere Gäste“, unterstreicht Ruims Ehefrau Carina Budzaku. Feuer und Flamme für die Gastronomie könnte man sagen, was in einer ehemaligen Schmiede – La Fucina ist die italienische Übersetzung – besonders gut passt. Carina Budzaku ist für das Kaufmännische zuständig und im Service die gute Seele des Hauses. Ihr Mann Ruim ist Geschäftsinhaber. Seine beiden Brüder Meti und Emran sowie Carinas Schwester machen das Team komplett. Eben ein echter Familienbetrieb. Nur weil alle an einem Strang ziehen, war auch der Umbau im Februar zu stemmen. Das denkmalgeschützte Gebäude glänzt jetzt mit neuem Look und frischer Atmosphäre und bietet mit dem Saal einen perfekten Ort für Feiern aller Art. Im Sommer ist aber auch die große Außenterrasse mit Blick auf die Dorfkirche sehr beliebt. „Die Kulisse erinnert ein bisschen an eine Piazza in Italien“, lacht die Gastronomin. Lavendel, Olivenbäume und karierte Tischdecken wie in einer Trattoria tragen zu dem mediterranen Ambiente bei. Typisch italienisch ist auch die herzliche Gastfreundschaft – und natürlich die richtig gute Küche, die neben Klassikern eine wechselnde Wochenkarte mit kulinarischen Überraschungen bietet. Insgesamt ein Erfolgskonzept, das aufgeht – im Spätsommer ist die Eröffnung einer Fucina in Oelde geplant. www.la-fucina.de

Draußen feiern

BRACKWEDER HOF

Seerosenteich, Klettergerüst und viel Platz im Garten machen den Brackweder Hof auch bei schönem Wetter zum gastronomischen Ausflugsziel. Zudem bietet sich die Oase im Grünen speziell für Feiern im Sommer an. Kulinarisch verwöhnt der Familienbetrieb seine Gäste in der blühenden Gartenwirtschaft dann mit frisch Gegrilltem aus der modernen Outdoor Küche oder serviert ein Menü, das sich an den Wünschen der Gäste orientiert. „Wir sind für unsere themenorientierten Veranstaltungen – ob italienischer Abend, französisches 5-Gänge Menü oder westfälisches Büfett bekannt“, betonen Beatrix Bartsch-Hoffmann und Andreas Hoffmann, die auf frische Küche setzen und den Brackweder Hof gemeinsam mit ihrer Tochter Hanna Sträter bereits in dritter Generation führen und ihr Team gern durch fröhliche Mitarbeiter erweitern würden.
Und spielt das Wetter mal nicht mit, lässt es sich im lichtdurchfluteten Kuppelsaal oder im großen Saal für 110 Gäste entspannt feiern. Der Brackweder Hof bietet den idealen Rahmen für große und kleinere Runden. Dazu gibt’s gepflegte Getränke. „Seit neuestem haben wir auch Bier aus der Bielefelder Braumanufaktur vom Fass“, so die Gastronomen, die auch im Rahmen von Tagungen für gepflegte Gastlichkeit sorgen. Und mit modernster Technik, Klimaanlagen und Areosolfiltern Maßstäbe setzen. Und wer länger bleiben will, übernachtet einfach in den großzügigen und gemütlichen Hotelzimmern.
www.brackweder-hof.de

Qualität trifft Genuss

RANCHO STEAKHOUSE

Die unvergleichliche Auswahl an Steaks ist das eine. „Die hohe Qualität der Produkte das andere. Unser Anspruch an die Qualität und Frische spiegelt sich in dem puristischen Stil unserer Beilagen und Gerichte“, erklärt das Team vom Rancho Steakhouse. „Wer Wert auf gutes Fleisch legt, ist bei uns genau richtig.“ Mit einem Auge für Details arbeitet das Team engagiert und leidenschaftlich daran, jedem Gast genussvolle Erlebnisse der Extraklasse zu bereiten. Dazu passt, dass auf der Speisekarte auch viele Steaks und Beilagen fernab der Norm zu finden sind. Dazu gehören u. a. auch die sogenannten Nebencuts wie Flanksteaks, Petit Tender oder Bürgermeisterstück. Sie bereichern als wechselnde Wochenempfehlung das Speiseangebot. Ein echtes Highlight ist das japanische Wagyu mit der höchsten Marmorierungsstufe A5. „Dies haben wir erst vor kurzem noch mit dem Waygu Filet ergänzt, da die Nachfrage in diesem, wirklich exklusiven Bereich, stark gestiegen ist“, so das Team vom Rancho Steakhouse. Eine weitere Empfehlung des Hauses ist das Dry Aged mit den Cuts für zwei Personen – Porterhouse und Tomahawk sind ein geschmackliches Erlebnis und zudem absolute Hingucker.
www.rancho-steakhouse.de

LE FEU

GESELLIGKEIT GENIESSEN

Es gibt kaum etwas Schöneres, als gemeinsam mit
Freunden und Familie zu speisen. Genau diese gemütliche
Atmosphäre strahlt auch das Le Feu aus.
Die rustikale Einrichtung – alles wurde in Handarbeit gefertigt –, bequeme Sitzbänke und Kerzenschein laden zum geselligen Beisammensein ein. Miteinander essen, statt jeder für sich: Das ist das Konzept und für dieses Erlebnis sind Flammkuchen – gemeinsam ausgesucht und miteinander geteilt – die perfekte Wahl.
Ein echtes Alleinstellungsmerkmal ist das Flammkuchen All-You-Can-Eat-Angebot – auf Bestellung frisch zubereitet und am Tisch serviert. Eine tolle Idee auch für größere Gruppen und Feiern. Die Gäste können aus über 50 verschiedenen Flammkuchen wählen. Hier ist für jeden etwas dabei: Egal ob klassische Flammkuchen nach Elsässer Art, köstliche Lachs-Varianten oder vegetarische und vegane Flammkuchen. Krönender Abschluss beim All-You-Can-Eat: Bei Kerzenschein wird der Apfelflammkuchen mit Calvados live am Tisch flambiert. Die passenden erlesenen Brogsitter Weine sowie saisonale Cocktails mit hochwertigen, frischen Zutaten bietet das Le Feu natürlich auch.
Falls es trotz der vielfältigen Flammkuchen-Auswahl doch einmal etwas Anderes sein darf: Seit diesem Jahr serviert das Le Feu leckere Bowls mit verschiedenen Toppings (z. B. gebratene Hähnchenbrust, Räuchertofu oder gebackener Ziegenkäse). Ein echter Geheimtipp ist das Mittagsangebot:
Dann locken, vor Ort oder To-go, hausgemachte saisonale Eintöpfe mit einer kostenlosen Kelle Nachschlag.
www.lefeu.de

Hoch hinaus

RESTAURANT SPARRENBURG

Die Tage werden endlich wieder wärmer und länger und die schönste Zeit des Jahres beginnt. Viele Bielefelder und Bürger aus dem Umland zieht es nun wieder hoch hinaus auf die Sparrenburg. Für einen kleinen Spaziergang auf dem Burggelände, für eine ausgedehnte Fahrradtour auf der Promenade – oder eben für einen Ausflug auf den einladenden Burghof des Restaurant Sparrenburg. Dort lässt sich am besten bei einem erfrischenden Getränk und bei leckeren Gerichten aus der feinen Burgküche der wunderbare Ausblick auf die Stadt genießen. So gestaltet sich ein perfekter Tag hoch oben auf der mittelalterlichen Sparrenburg. Michael Niegisch, Inhaber des Restaurant Sparrenburg, weiß wie er es seinen Gästen ganz besonders gemütlich und heimisch macht: „Alle Ausflügler verwöhnen wir gerne mit ausgewählten regionalen Speisen und kulinarischen Besonderheiten aus unserer Küche. Kleine Snacks aus dem Kiosk und kühle Getränke runden das Angebot ab. Zusammen mit dem einzigartigen Blick über die Stadt ergibt das ein ganz besonderes Bielefeld-Erlebnis!“ Neben Burghof und Terrasse lockt das Restaurant Sparrenburg auch mit Räumlichkeiten für kleine und große Familienfeiern und den mittlerweile legendären Event-Dinnern. Ob Rittergelage oder Krimidinner – ein unvergesslicher Abend ist vorprogrammiert.
Alle Termine für die Event-Dinner sind unter www.restaurantsparrenburg.de zu finden.

Modern & rustikal

STADTGASTHAUS

Das Stadtgasthaus im alten Rodizio/Kartoffelhaus ist Restaurant, Bar und Eventlocation mitten in der Bielefelder Innenstadt. „Unsere Einrichtung ist modern rustikal im Industrial-Vintage-Design“, so die beiden geschäftsführenden InhaberInnen Katharina Friesen und Benjamin Stücke, die auch die Plan-B Bar betreiben. Der offene große Raum des Stadtgasthauses bietet sich für verschiedenste Events an. Der großzügige Balkon ermöglicht es bei schönem Wetter auch draußen zu sitzen. Für die Küche – von Fleischgerichten bis zu vegan und vegetarisch – setzt das Team vorwiegend auf lokale Produkte und natürlich beste Qualität. „Aus 12 Zapfhähnen zapfen wir außerdem überwiegend Biere aus dem nahen Umland; unser eigener Bier-Sommelier hat die feinsten Tropfen ausgewählt“, verraten Katharina Friesen und Benjamin Stücke. „Darüber hinaus brauen wir in der anliegenden Brauerei selber Bier und veranstalten dort auch Seminare und Tastings.“
www.stadtgasthaus.de

Bestimmt gefallen dir auch folgende Artikel

KRASSE KRÄUTER

Streift man an ihnen vorbei oder fährt mit den Händen leicht durch die Kräuter hindurch, fängt man ihren Duft ein. Heimische Kräuter wie Kamille, Schafgarbe, Quendel, Ehrenpreis, Teufelskralle oder Ringelblumen wachsen im Kräutergarten von Dagmar Schulz. Die Heilpflanzen-Expertin hat ihn im Hinterhof ihres Kräuterladens angelegt.

Lecköör

Frisch und frei aus dem Leben zweier Bielefelder unterhalten sich, ehrlich und humorvoll, Gastronom Jan Hunke und Unternehmer…

Ein Grund zum Jubeln

Echte Klassiker Der Wandel gehört in der Gastronomie zum Geschäft. Und doch haben wir alle diese eine Location,…

SUPPEN KASPER

Der Suppenkasper im Struwwelpeter mochte sie nicht. Er tönte laut: „Ich esse keine Suppe! Nein! Ich esse meine Suppe nicht.“ Wer weiß, woran es lag! Denn ob Gemüse-, Nudel- oder Kürbissuppe, ob klar oder cremig: Suppen sind heißgeliebte Alleskönner.