10 FRAGEN AUF LEEREN MAGEN

JANNIS JOHANNMEIER

Gründer von The Trailblazer

1. Was gab’s heute zum Frühstück? Rührei mit Chili und Toast!

2. Dein Lieblingsessen als Kind? Als Metzger-Sohn ganz klar: Johannmeier‘s Bratwurst.

3. Worauf hast du gerade Hunger? Meine Frau Leslie zaubert eine
super köstliche Lasagne mit Rindertartar: Immer her damit!

4. Hand aufs Herz: Wann hast du das letzte Mal Fastfood
verdrückt?
Nach jedem Sieg beim Handball gibt es McDonald’s oder Burger King mit der ganzen Mannschaft des TuS Brake.

5. Wie viele Bezeichnungen kennst du für ein Butterbrot?
„Butter“, „Bütterken“, „Stulle“, „Knifte“.

6. Bestes Anti-Kater-Rezept für den Morgen nach der Party?Wirklich schon alles probiert: Es hilft nix, da muss ich ehrlich sein. Am ehesten noch eine selbst gemachte Hühnersuppe.

7. Was ist immer eine Kaloriensünde wert? Gegen „süß“ bin ich weitestgehend immun. Aber wenn etwas auf dem Grill liegt, da kann ich nicht „Nein“ sagen. Sagen wir mal so: „Herzhaft“ geht eigentlich immer!

8. Wer zapft in Bielefeld das beste Bier? Da geht es für mich nach Brake, in unsere Vereinskneipe „Zur Brücke“ mit Wirt Stavros Karakatsanis und seiner fantastischen Familie. Uriger Insidertipp! Aber an sich bin ich Weintrinker. Und da kann es nur „Messing“ von Jan Hunke geben –den trinken wir ja immer bei unserem „LECKÖÖR“-Podcast. Schade, dass er keine guten Rotweine hat…

9. Ein typischer Essensgeruch bei dir zuhause? Also im Sommer ganz eindeutig „Grillduft“. Und eigentlich im Winter auch.:)

10. Was gab’s bei deinem ersten romantischen Candle-Light-Dinner?
Ganz unromantisch, da mein Magen etwas angegriffen war: Kartoffelbrei mit Fischstäbchen.

TEXT: REDAKTION

FOTO: privat

Bestimmt gefallen dir auch folgende Artikel

KOHLDAMPF

Kohl ist hip. Egal, wie er daherkommt. Mal versteckt er sich unscheinbar püriert im Smoothie, ein anderes Mal übernimmt er gerollt oder geschmort die Hauptrolle auf dem Teller. Eigentlich kein Wunder, ist er doch mit seinem hohen Ballast- und Mineralstoffgehalt ein sehr gesundes Gemüse.

GANZ SCHÖN BITTER

Bitter? Bäh! Das war lange Zeit die spontane Reaktion auf eine unterschätzte Geschmacksnote. Verständlich, schließlich war ein bitterer Geschmack ursprünglich eine Warnung: Vorsicht, könnte giftig sein. Zudem haben Züchter in den letzten Jahrzehnten unserem Obst und Gemüse noch die letzten Bitterstoffe ausgetrieben. Uns die Lust auf Bitteres quasi abtrainiert. Doch jetzt heißt es plötzlich: bitte bitter!

WEG MIT DEN CORONAPFUNDEN

Mal Hand aufs Herz. Haben Sie auch in den vergangenen Monaten etwas mehr gegessen als sonst? Wurden Schoki und Co. liebgewonnene Seelentröster gegen die Tristesse der Corona-Einschränkungen? Oder vielleicht der Cocktail oder ein gutes Glas Wein?

HEISSE NÄCHTE COOLE DRINKS

Früher oder später gibt’s immer ein Revival – so ist das in der Mode, aber auch bei den Getränken. Drinks werden nicht zuletzt durch Film und Fernsehen cool oder gar zum Kult. Schlürfte doch die Münchner Schickeria in Helmut Dietls kultiger Satire um Klatschreporter Baby Schimmerlos in den 1980ern pausenlos Kir Royal.

ABENDS TANGO

Wer hätte das gedacht: Aus den zunächst anrüchigen Wiegeschritten, die ihre Ursprünge im Hafenviertel von Buenos Aires haben, entwickelte sich ein höchst eleganter Tanz voller Leidenschaft und Melancholie. Der Tango gehört in seiner Standardform nicht nur zum Welttanzprogramm, sondern seit zehn Jahren auch zum Immateriellen UNESCOKulturerbe der Menschheit.