FESTE FEIERN

Es darf wieder gefeiert werden. Unbeschwert und entspannt können endlich wieder Hochzeiten, Familienfeiern, Konfirmationen, Taufen und Geburtstage im größeren Kreis stattfinden. Natürlich immer abhängig von dem, was aktuell geht.

Es darf wieder gefeiert werden. Unbeschwert und entspannt können endlich wieder Hochzeiten, Familienfeiern, Konfirmationen, Taufen und Geburtstage im größeren Kreis stattfinden. Natürlich immer abhängig von dem, was aktuell geht.

Man sollte die Feste feiern, wie sie fallen. Das vielzitierte Sprichwort hat in den letzten Monaten eine ganz neue Bedeutung bekommen. Früher – in Zeiten vor Corona – wurde es einfach ohne große Hintergedanken in den Raum geworfen. Schließlich hätte niemand im Entferntesten daran gedacht, dass ein runder Geburtstag oder gar eine Hochzeit nicht mit all den Lieben, die man zu diesen Anlässen um sich haben möchte, gefeiert werden könnte. Doch das war in den letzten Monaten nicht möglich. Viele Festivitäten mussten Pandemie-bedingt abgesagt und verschoben werden. Der runde Geburtstag ebenso wie die Konfirmationen oder die lang geplante Hochzeit im großen Stil. Mit viel Fantasie und Kreativität haben sich Paare in den letzten Monaten dennoch das Ja-Wort gegeben. Ohne zu feiern. Jetzt ist die Zeit gekommen, die verschobene Hochzeit nachzuholen und die Familienfeiern, die anstehen, zu planen. Wie schön, dass das jetzt wieder geht. Natürlich unter Einhaltung aktueller Hygienekonzepte. Die Gastronomie plant kompetent und vorausschauend mit, organisiert von der stimmungsvollen Location bis zum kulinarischen Genuss jedes Event – auf Wunsch bis ins kleinste Detail. Die Profis stehen mit Rat und Tat zur Seite, wenn es um die Gestaltung der Feste geht. Denn eins steht fest: Entspannt zu feiern, steht ganz oben auf der Wunschliste vieler. Gerade, wenn es um den schönsten Tag im Leben geht. Egal, ob kleine romantische Trauung oder großes, edles Fest – das Glück wieder feiern zu dürfen, sollten alle genießen. Sich rundum von den Profis der Gastronomie verwöhnen zu lassen, dafür ist jetzt die richtige Zeit.

Im idyllisch gelegenen Museumshof Senne haben Familienfeiern, Hochzeiten und Firmenevents, aber auch Tagungen im Grünen ihr Zuhause. „Warum nicht einmal im Kräutergarten tagen“, lautet die ungewöhnliche Empfehlung von Silvio Eberlein. Der Küchenchef und sein Team sind Gastgeber aus Leidenschaft und verwöhnen ihre Gäste nicht nur kulinarisch. Auch die historische Fachwerk-Architektur des Hofes bietet – eingebettet in eine idyllische ländliche Umgebung – Raum für einzigartige Festivitäten und liefert so ganz nebenbei auch noch wunderbare Fotomotive. Der passende Rahmen nicht nur für den schönsten Tag im Leben eines Paares, denn auch für andere Festivitäten ist die Gastronomie im Bielefelder Süden wie gemacht. Im Historischen Gasthaus Buschkamp feiern bis zu 35 Personen im Kaminbereich oder bis zu 22 Personen in den Seitennischen, während im Restaurant Auberge le Concarneau mit seiner Spitzenküche bis zu 130 Gäste Platz finden. Ebenso individuell wie jede Location ist auch das kulinarische Angebot. Es reicht vom individuellen 3- bis 7-Gang-Menü bis hin zu unterschiedlichen Buffets. Und wenn es etwas rustikaler sein darf, steht der Buschkamp Keller zur Verfügung. „Für jeden Anlass gibt es die passende Lokalität mit unterschiedlichen Kapazitäten“, so Silvio Eberlein.


www.museumshof-senne.de

Trau‘ Dich!

Einfach schöne Locations

Vor dem Gesetz gilt das Ja-Wort nur, wenn ein Standesbeamter oder -beamtin die entscheidende Frage nach dem Bund fürs Leben stellt. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass man in den doch eher nüchternen Räumlichkeiten einer Amtsstube heiraten muss.

Bielefeld hat viele schöne Locations, so erhält der ganz besondere Tag im Leben einen würdigen Rahmen. Wer hoch hinaus will, wählt z. B. die Sparrenburg. Hoch über den Dächern der Stadt mit wundervollem Blick über den Teutoburger Wald sorgen die historischen Räumlichkeiten für ein stimmungsvolles Ambiente. Das Trauzimmer im 1. Obergeschoss bietet mit bis zu 25 Stühlen genügend Platz. Sehr beliebt – nicht zuletzt wegen einzigartiger Fotomotive – ist auch der Museumshof Senne. Die Bauernstube mit der Deele und dem offenen Herdfeuer bietet Brautpaaren die Möglichkeit, sich inmitten einer verträumten Idylle trauen zu lassen. In Heepen schätzen nicht nur Künstler*innen und Kunstinteressierte die hellen, lichtdurchfluteten Räumlichkeiten der Galerie in der Alten Vogtei. Das aufwändig restaurierte Fachwerk-Traufenhaus aus der Zeit des frühen 19. Jahrhunderts steht für einen Ehestart der besonderen ART. Ob Bauernhausmuseum, Museum Huelsmann, die Heimathäuser in Jöllenbeck oder Senne – alle Orte haben ihren ganz eigenen Charme. Und wer es ganz individuell mag: Das Standesamt führt auch Trauungen in Privaträumen oder privat angemieteten Räumen innerhalb der Ortsgrenzen Bielefelds durch. So kann das Brautpaar ganz eigene Akzente setzen und entscheiden, wo es sich das Ja-Wort gibt.

FOTOS: www.missmeyerfotografie.de/Sabine Meyer Location: Museumshof Senne

Bestimmt gefallen dir auch folgende Artikel

WEISSE MÜTZE GRÜNER DAUMEN

Nachdem Urban Gardening die Ballungsräume erobert hat, liegt jetzt auch in der Gastronomie der eigene Anbau von Obst, Gemüse und vor allem Kräutern im Trend. Genau genommen meint Gastro-Farming die Anzucht von frischem Grün auf Dach-Terrassen oder gar indoor mit eigens dafür kreierten Beleuchtungs- und Bewässerungssystemen. Doch das haben Bielefelds Kräuterköche gar nicht nötig. Die sprichwörtliche Großstadt im Grünen bietet nämlich genug Fläche, um Köstliches für die Küche auf altbewährte Art wachsen zu lassen.

BUDDHA BOWL UND BURGER

Ein schneller Snack zwischendurch. Das war früher meistens gleichbedeutend mit: viel zu süß, viel zu salzig, viel zu fett und schlimmstenfalls alles auf einmal. Doch ein neuer Trend macht Schokoriegeln und Chips jetzt echte Konkurrenz. Snackification steht für Mini-Mahlzeiten, die nicht nur wirklich lecker, sondern auch noch gesund sind. Einzige Gemeinsamkeit: Der spontane, unkomplizierte Genuss, der weder an bestimmte Tageszeiten noch an feste Menüfolgen gebunden ist.

DAS SUPERFOOD HAT SAISON

Kürbis und Kohl eint nicht nur der gleiche Anfangsbuchstabe. Gemeinsam schmecken sie sogar in einer Mahlzeit. Noch dazu sind sie wahre Nährstoffwunder, reich an Vitaminen und dazu kalorienarm

FLEISCH IST MEIN GEMÜSE…

Das wusste schon Autor und Entertainer Heinz Strunk. Allerdings tingelte seine Romanfigur als Musiker durch Gasthäuser, die Berge von Fleisch zweifelhafter Herkunft servierten. Mehr Masse als Klasse. Das geht auch anders. Wer ein richtig gutes Rindersteak genießen möchte, steht beim Metzger seiner Wahl vor einer riesigen Auswahl. Was darf’s denn sein? Rump- oder Hüftsteak? Chateaubriand oder Nacken?